Warum scheitern Diäten?

Die meisten Diäten haben eine Schwachstelle: Sie sind dazu gemacht, dass du kurzfristig abnimmst. Sie helfen dir nicht, langfristig dein Wunschgewicht zu halten. Warum das so ist und was die nachhaltige Alternative zu Diäten ist, liest du hier.

Inhaltsverzeichnis

Warum funktionieren Diäten nicht?

Diäten sind wie ein kurzer Sprint. Sie kommen am Anfang schnell vorwärts, aber nach wenigen Metern geht ihnen die Puste aus und das Ziel wird nicht erreicht. Langfristige Gewichtsreduktion ist eine Art Marathon: Sie braucht Zeit und nachhaltige Strategien. 

Eine Studie fand heraus, dass 41 % der Menschen, die eine Diät anfangen, nach einigen Jahren mehr wiegen als vorher [2]. 

1. Dauerhaftes Abnehmen braucht langfristige Ziele

„Wenn es eine schnelle Lösung gäbe, wären wir alle schlank. Wenn das Abnehmen dauerhaft sein soll, braucht es eine dauerhafte Veränderung der Lebensweise.“[3]

Yoni Freedhoof, medizinischer Direktor des Bariatric Medical Institute und einer der angesehensten Adipositas-Experten in Kanada 

Die meisten Diäten bereiten dich nicht darauf vor, langfristig das Wunschgewicht zu erhalten – sie sind nur für eine kurze Phase der Gewichtsreduktion angelegt. Diäten verlangen oft, ganze Lebensmittelgruppen aus deinem Alltag zu streichen.

Diäten sind nicht alltagspraktikabel

Ganze Lebensmittelkategorien zu streichen, ist keine nachhaltige Lösung. Besser ist es zu lernen, eine ausgewogene Ernährung umzusetzen, mit Lebensmitteln, die dir schmecken. Egal, ob du zu Hause kochst oder auswärts isst.

Individuelle Adipositas-Therapie

DE-zan-web-240208-03

DE-zan-web-240208-03

2. Diäten formen keine Gewohnheiten, sondern basieren auf Willenskraft

Diäten sind mit einem mentalen Kraftakt verbunden. Sie verlangen von dir, dass du verzichtest, dich beherrschst und Verlockungen widerstehst. Und das kostet Willenskraft. 

Das Problem damit ist: Die Willenskraft hat eine Belastungsgrenze. Wenn du Tag für Tag damit beschäftigt bist, Versuchungen zu widerstehen, dann ist die Willenskraft irgendwann erschöpft. Sobald dieser Fall eintritt, arbeiten Gewohnheiten und Automatismen gegen dich und erschweren das Abnehmen. Die meisten Entscheidungen treffen wir auf emotionaler Ebene. Der Verstand gibt der emotionalen Entscheidung eine rationale Begründung und wir haben das Gefühl, als wäre alles wohlüberlegt.

Ein Beispiel: Du bist beim Einkaufen, hast seit Wochen keine Schokolade mehr gegessen und plötzlich sagt dir die innere Stimme: „Das wäre ja nur heute… Schokolade soll doch glücklich machen und so ungesund ist sie gar nicht…“ Und damit beginnt die Diät in sich zusammenzufallen. 

Gewohnheiten ändern statt kurzfristig verzichten

Was ist die Alternative? Langfristige Gewohnheiten. Gewohnheiten sind Routinen, die automatisch wiederholt werden, ohne dass sie mit enormer Willenskraft verbunden sind. Nur durch gesunde Gewohnheiten wird Abnehmen zu einem nachhaltigen Prozess.

3. Abnehmen funktioniert nicht als leidvolle Erfahrung

Viele Abnehmprogramme scheitern auch, weil sie zu leidvoll sind. Sie rauben vielen Menschen die Freuden des Alltags

Die Teilnehmer:innen plagt Hunger und das Verlangen nach bestimmten Lebensmitteln. Das Sozialleben leidet, weil sie plötzlich nicht mehr essen gehen können oder auf Familienfeiern die selbst gemachten Köstlichkeiten ablehnen müssen. Dazu kommt, dass viele dieser Programme keine wissenschaftliche Basis haben.

Ernährungsberater:innen helfen neue Essgewohnheiten zu entwickeln

Bei Ernährungsthemen ist es wichtig, dass dich Expert:innen beraten. Ernährung ist eine individuelle Angelegenheit, die an die jeweilige Lebensweise und die jeweiligen Ziele angepasst werden muss. Dafür braucht es Ernährungsberater:innen, die diese Bedürfnisse kennen und wissen, wie sie an den richtigen Stellschrauben drehen. Woran du eine qualifizierte Fachkraft erkennst, kannst du hier nachlesen.

Ganzheitlicher Ansatz statt klassische Diät

Wie sieht ein erfolgreiches Abnehmprogramm aus? Die Forschung zeigt: Es braucht einen ganzheitlichen Ansatz, der auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basiert. 

Individuelle Bedürfnisse müssen berücksichtigt werden, um neue, gesunde Gewohnheiten zu formen. Dieser Ansatz ist keine Diät, sondern eine Umstellung der Lebensweise. Nicht der Verzicht steht im Vordergrund, sondern eine ausgewogene Ernährung zu etablieren. Programme, die nachweislich funktionieren, umfassen nicht nur Ernährungskonzepte, sondern verändern nachhaltig das Verhalten und helfen den Teilnehmern, regelmäßige sportliche Betätigung in den Alltag zu integrieren. Sie sind in der Wissenschaft verankert und werden durch Fachleute angeleitet.

Übersicht von Programmen mit ganzheitlichem Ansatz

Auch Adipositaszentren und Ernährungsmediziner:innen bieten häufig eine gute Betreuung mit einem ganzheitlichen Ansatz.

Allerdings haben diese Programme einen Haken: Sie erfordern deine Anwesenheit vor Ort, du hast oft keinen Ansprechpartner außerhalb der Therapiezeiten vor Ort und sie sind zeitaufwändig. Zudem ist der Preis für eine solche ganzheitliche Beratung hoch.

Auch interessant

Frau mit Übergewicht beim Arztgespräch
Maja Bielzanadio

Ärztliche Hilfe bei Adipositas

Ärztliche Hilfe ist bei Adipositas unbedingt notwendig. Das starke Übergewicht gilt als chronische Erkrankung und kann eine Reihe von Folgeerkrankungen mit sich bringen. Bestimmte Ärzt:innen sind auf Adipositas spezialisiert.

Weiterlesen »
Frau steht an ein einem Geländer draußen
Anna-Kristin Steiner

Adipositas Symptome

Als Adipositas wird starkes Übergewicht mit einem übermäßig hohen Körperfettanteil bezeichnet. Um die chronische Erkrankung zu erkennen, hilft es, auf ihre Symptome zu achten. Lies hier nach, welche das sind und wie sie sich von Symptomen bei Übergewicht abgrenzen.

Weiterlesen »
zanadio

Mit Hypnose abnehmen – geht das?

Einmal hypnotisieren lassen und schon sind alle Gelüste nach Süßem und Fettigem verschwunden. Das klingt zu schön, um wahr zu sein, oder? Tatsächlich funktioniert die Hypnotherapie anders, als man es aus dem Fernsehen kennt. Beim Abnehmen helfen kann sie aber tatsächlich.

Weiterlesen »
Ärztin misst Blutdruck
Maja BielAnna Gellert

Das Metabolische Syndrom

​​Das Metabolische Syndrom – auch als „Tödliches Quartett“ bekannt – ist eine Kombination verschiedener Krankheiten, bzw. Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Dazu zählen Adipositas, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörung und eine gestörte Glukoseintoleranz bzw. Diabetes Typ 2. Mit der passenden Ernährung und Bewegung ist es möglich, das Krankheitsrisiko zu senken.

Weiterlesen »
Beine mit Lipödem
zanadioRomina Zimmermann

Lipödem erkennen und behandeln 

Ein Lipödem kann aufgrund seiner Erscheinung nicht nur zu starken Beeinträchtigungen der Lebensqualität führen – dieses Krankheitsbild ist außerdem mit Schmerzen und Bewegungseinschränkungen verbunden.

Weiterlesen »

DE-zan-web-240208-02

Kostenlose Adipositas-Therapie

DE-zan-web-240208-06

DE-zan-web-240208-06

Rezept-Code

BMI-Rechner

Deine Größe

Dein Gewicht

✔ Du kannst zanadio kostenlos auf Rezept erhalten.